Das einst in Nebengesetzen geregelte Umweltstrafrecht ist seit den 80er Jahren zu Teilen in das Strafgesetzbuch integriert und zunehmend komplexer geworden. Hierzu trägt auch die jüngst zur Umsetzung europarechtlicher Vorgaben bewirkte Änderung des Strafgesetzbuches bei . Es existieren zahlreiche Strafvorschriften zum Schutz von Gewässern, Boden und Luft, ferner Strafnormen zum unerlaubten Umgang mit gefährlichen Abfällen und zum unerlaubten Betreiben von Anlagen. Darüber hinaus bestehen Straf- und Bußgeldvorschriften in bundes- und landesrechtlichen Spezialregelungen (WasserhaushaltsG, Kreislaufwirtschafts- und AbfallG, AtomG, BundesnaturschutzG), deren Missachtung die Einleitung eines umweltrechtlichen Straf- oder Bußgeldverfahrens zu Folge haben kann.

Neben den Beschuldigten umweltstrafrechtlicher Verfahren, in der Regel Geschäftsleiter und die jeweiligen Projektverantwortlichen von Unternehmen, gerät häufig auch das Unternehmen in den Blickpunkt der Ermittlungs- und Verwaltungsbehörden. Zudem finden umweltgefährdende Sachverhalte vielfach Eingang in die Presseberichterstattung.

Die Tätigkeit von Krause & Kollegen im Umweltstrafrecht umfasst die Verteidigung von Einzelpersonen sowie die Beratung und Begleitung von Unternehmen. Mit umweltrechtlich spezialisierten Kanzleien arbeiten wir im Rahmen der Verteidigung ebenso zusammen wie mit Sachverständigen und Instituten verschiedener Fachrichtungen.