Dr. Philipp Gehrmann

Dr. Philipp Gehrmann

geboren 1979 in Karlsruhe

Jurastudium in Hamburg (Bucerius Law School) und Bloomington, IN, USA

2009 Rechtsanwalt
2014 Fachanwalt für Strafrecht

Bücher

Das versuchte Insiderdelikt – Reichweite der Strafbarkeit des Versuchs gemäß § 38 Abs. 3 WpHG nach kritischer Auseinandersetzung mit dem Rechtsgut und der Struktur des Insiderdelikts (2009)
- ausgezeichnet mit der Luther-Urkunde der LMU Halle/Wittenberg
- besprochen von Jahn in der FAZ v. 02.06.2009, 12
- besprochen von Wohlers/Kudlich ZStW 122 (2010), 638-641

Buchbeiträge

§ 4 Anwaltliche Strategien im Ermittlungsverfahren und § 37 Die Verteidigung im Zwischen- und Hauptverfahren, in: Bittmann, Praxishandbuch Insolvenzstrafrecht, (2017, gemeinsam mit Christof Püschel)

Insiderhandel (Kap. 27) und Marktmanipulation (Kap. 28), in: Szesny/Kuthe, Kapitalmarkt Compliance (2014)

Kapitalmarktstrafrecht, in: Schork/Groß (Hrsg.), Bankstrafrecht (2013)

Kommentierung der Sanktionsvorschriften der Kommunalabgabengesetze am Beispiel des Kommunalabgabengesetzes Nordrhein-Westfalen (KAG NW), in: Flore/Tsambikakis, Kommentar zum Steuerstrafrecht (1. Aufl. 2012, 2. Aufl. 2016)

Aufsätze und Anmerkungen

Stellungnahme des Arbeitskreises Kapitalmarktstrafrecht der Wirtschaftsstrafrechtlichen Vereinigung (WisteV) zum Entwurf eines Ersten Gesetzes zur Novellierung von Finanzmarktvorschriften auf Grund europäischer Rechtsakte –1. FiMaNoG, WiJ 2016, 123

Anmerkungen zum strafbewehrten Verbot der handelsgestützten Marktmanipulation,
WM 2016, 542

Aufsätze in Zeitschriften und Festschriften: Kapitalmarktstrafrecht,
wistra 2015, 138

Aufsätze in Zeitschriften und Festschriften: Kapitalmarktstrafrecht,
wistra 2014, 94

BGH: Verbotenes Verbreiten durch grenzüberschreitenden Verkauf,
GWR 2013, 14

Aufsätze in Zeitschriften und Festschriften: Kapitalmarktstrafrecht,
wistra 2013, 54

BGH: Steuerhinterziehung durch vgA bei formunwirksamer Treuhandvereinbarung,
GWR 2012, 547

BGH: Keine Garantenpflicht allein aus der Organstellung gegenüber außenstehenden Dritten,
GWR 2012, 370

Pfändung von Zahlungsansprüchen des Arrestbeklagten gegen die Staatsanwaltschaft, Anmerkung zum Urteil des OLG Bamberg vom 19.3.2012 - 4 U 145/11,
ZWH 2012, 341 (gemeinsam mit Dr. Franziska Mahler)

FG Köln: Wirksamkeit einer tatsächlichen Verständigung,
SteuK 2012, 239

Die Auslegung des Tatbestandsmerkmals der "Unerfahrenheit" in §§ 26, 49 BörsG im Lichte des WpHG,
WiJ 2012, 89 (gemeinsam mit Sara Zacharias)

Aufsätze in Zeitschriften und Festschriften: Kapitalmarktstrafrecht,
wistra 2012, 19

Steuerfahndung in der Apotheke - was können Sie tun?,
Apotheker Berater 6/2011, 11 (gemeinsam mit Dr. Carsten Wegner)

Kommunale Zinsswapgeschäfte und strafrechtliches Risiko,
KommJur 2011, 41 (gemeinsam mit Dr. Lutz Lammers)

Zum Tatbestandsmerkmal des Vermögensnachteils im Untreuetatbestand - Der "bilanzielle Ansatz" des Bundesverfassungsgerichts,
ZBB 2010, 507 (gemeinsam mit Andreas Wattenberg)

Verfall nach Insiderhandel, Anmerkung zum Beschluss des BGH vom 27.1.2010 - 5 StR 224/09,
wistra 2010, 345

Was ist bei Erscheinen der Steuerfahndung zu tun?,
SteuK 2010, 338 (gemeinsam mit Dr. Carsten Wegner)

Das Spector-Urteil des EuGH – Zur Beweislastumkehr beim Insiderhandel
ZBB 2010, 48

Reichweite der Strafbarkeit des versuchten Insiderdelikts gemäß § 38 Abs. 3 WpHG
wistra 2009, 334

Rechtswidrige Fesselungen im Abschiebungsgewahrsam am Beispiel der Berliner Praxis
ZAR 2008, 304

Probleme des Betrugstatbestandes bei Nichtgeltendmachung von Forderungen: Überlegungen zur Einbeziehung der Kenntnis um eine Forderung als wertbildender Faktor
wistra 2004, 126 (gemeinsam mit J.-C. Bublitz)

Urteilsbesprechungen in Praxis Steuerstrafrecht und Gesellschafts- und Wirtschaftsrecht